Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere InformationenVerstanden


Kunden kommen zu Wort

Anwenderbeispiel

Anwenderbeispiel - BHS-Tabletop-AG

Vom ersten Klick bis zur fertigen Evaluation –
In 3 Schritten zum individualisierten Evaluationssystem

Sie haben sich schon immer gefragt, wie eine Software die Evaluation von Weiterbildungsmaßnahmen automatisieren kann und Ihren Personalentwicklern wertvolle Zeit schenkt?

Dass das wirklich möglich ist, wird am deutlichsten, wenn Sie es in der Praxis betrachten. Um Ihnen
den Einstieg zu erleichtern, haben wir daher an einem Anwenderbeispiel unseres Kunden der
BHS tabletop AG die Schritte vom ersten Klick, bei der Registrierung, bis hin zur fertigen Evaluation
einmal detailliert aufgezeigt.

 

Pavle Veraja, Leiter Personaladministration BHS tabletop AG war so freundlich uns hierzu Auskunft zu geben:

Zugegeben, mir sind die Gründer und der Gedanke von Evalea ein nutzbares Evaluationssystem für den Bereich Personalentwicklung umzusetzen schon länger bekannt. Daher war mein Vertrauen in das Tool, mit dem Hintergrundwissen, dass es einen wissenschaftlichen Background besitzt und in der Praxis mit Personalern entwickelt wurde, von Beginn an sehr hoch. Dennoch war ich beim Ersten Einsatz
überrascht über dessen intuitive Anwendbarkeit.

Das hier entstandene Evaluationssystem ist in unserem Haus seit einigen Monaten im Einsatz. Unsere bisherigen Fragebögen und der Evaluationsprozess waren reformbedürftig:
Der Aufwand mit Papierfragebögen war sehr hoch, die Daten wurden nicht systematisch aggregiert und aus den Ergebnissen konnten wir nicht viele neue Erkenntnisse gewinnen. Nun setzen wir mit dem
Evalea Evaluationssystem den Evaluationsprozess vollständig neu auf.

Ohne Implementierungsaufwand konnten wir das System umgehend testen. Die Registrierung erfolgt bequem über die Homepage und ist in wenigen Minuten durchgeführt. Man erhält seine
Willkommensmail und kann direkt starten. Ganz intuitiv einfach ein neues Projekt hinzufügen, Zeitraum festlegen, Anmerkungen wie Preis und Ort ergänzen, die Teilnehmer, Trainer und Führungskräfte eintragen. Fertig! An Einfachheit nicht zu überbieten - genau so soll es sein! Wir Praktiker benötigen eine Komplexitätsreduzierung der Prozesse, die mit geringem Aufwand und ohne Qualitätsverluste einen maximalen Nutzen stiften.

Wir haben schnell feststellen können, dass eine kontinuierliche Nutzung des Tools sich schnell durchsetzt und zu einer Automatisierung in der Erstellung von Projekten zu verschiedensten Maßnahmen führt. Teilnehmerlisten lassen sich bequem als Ganzes hinzufügen und die Personen für individuelle Trainings einzeln oder als Liste hinzufügen. So werden Maßnahmen mit wenigen Klicks erstellt und für den automatischen Evaluationsprozess freigegeben. Es entsteht eine Win-Win-Situation:
In nur wenigen Minuten, werden vorbestimmte Fragebögen ausgefüllt. Mit einem Klick erhalten die Personalentwickler Vorschläge für die Fragebögen, den Stand der Rückantworten sowie eine (vorläufige oder finale) Ergebnisübersicht. Kein Programmieraufwand, keine aufwändigen MS Excel Tabellen, keine Medienbrüche. Mit einem Klick werden Erinnerungsmails versendet und die Ergebnisse an die vordefinierten Empfänger kommuniziert.

Fazit:

Die Kombination aus wissenschaftlichem Hintergrund und praxisnahem Pragmatismus überzeugt auf ganzer Linie. Kleine und mittelständische Unternehmen können mit diesem System das Problem einer wirtschaftlich sinnvollen Evaluation lösen:
Eine geeignetere Lösung kenne ich in der Praxis nicht. Die preisliche Gestaltung macht das System für Klein- und Mittelständler attraktiv, die bis dato zum großen
Teil auf den Evaluationsprozess verzichtet haben.

Darüber hinaus ist das Potenzial des Systems enorm. Sämtliche Feedbackbedarfe eines Unternehmens
(z. B. Mitarbeitergespräche/-umfragen, Projekte) können mit standardisierten Bögen abgedeckt werden. Hinzu kommt die bahnbrechende Vergleichbarkeitsfunktionalität (Benchmark), die bisher von Beratungshäusern als Datenhändlern teuer gekauft werden musste. Dies konnten sich in der Regel nur größere Unternehmen leisten.

Das System deckt sämtliche Funktionalitäten ab, die wir bei unserer Arbeit benötigen und erzeugt einen minimalen Verwaltungsaufwand. Daher empfehle ich das Evalea Evaluationssystem ohne Einschränkung.

Folgen Sie dem Beispiel der BHS Tabletop AG und registrieren Sie sich jetzt um Ihre Weiterbildungsmaßnahmen mit unserem System zu evaluieren. Ihre Personalentwickler werden es Ihnen danken.